8.1. Aufgabe erstellen

Bevor wir uns jedoch der Unterteilung der Aufgaben in die vorher genannten Unterkategorien zuwenden, beginnen wir mit der Erklärung, wie man eine neue Aufgabe erstellt. Dazu klicken Sie auf den Button Neue Aufgabe, und es öffnet sich ein Fenster zur Erstellung einer Aufgabe (siehe Abbildung 48).

In dem sich öffnenden Fenster werden Sie zunächst gebeten, den Kurs zu benennen, für den Sie eine Aufgabe erstellen möchten (siehe Abbildung 49).

Anschließend öffnet sich eine die eigentliche Maske zum Erstellen der Aufgabe (50).

Wie an der Eingabemaske ersichtlich ist, müssen Sie für die Aufgabe einen Titel sowie eine Arbeitsanweisung erstellen. Anschließend können Sie entscheiden, ob Sie sinnvolles Material für die Erfüllung der Aufgabe teilen möchten. Dabei greifen Sie auf die Dateiablage des Kurses zurück (Weitere Details dazu finden Sie im Kapitel 6).

Der Unterschied zwischen Ressource und Editierbare Ressource

Standardmäßig können Kursteilnehmer angefügte Dokumente nicht bearbeiten, was bedeutet, dass das Dokument schreibgeschützt ist. Diese Option eignet sich besonders für Referenzmaterialien. (Hinzufügen-> Ressource)

Damit Kursteilnehmer eine separate Kopie der angefügten Datei bearbeiten können, wählen Sie "Editierbare Ressource" aus. Auf diese Weise können die Lernende ihre eigene Kopie der Datei bearbeiten und für eine Note einschreiben. Nur Word (.docx), Excel (.xlsx), PowerPoint (.pptx) ermöglichen es Kursteilnehmern, ihre eigenen Kopien zu bearbeiten.

Wie bei herkömmlichen Hausaufgaben können auch digitale Aufgaben terminiert werden. Dazu setzen Sie den Zeitpunkt der Fälligkeit fest.

Wenn Sie die Aufgaben digital einsammeln möchten, legt der Fälligkeitszeitpunkt fest, bis wann Schülerinnen und Schüler ihre Antworten einreichen können.

Eine häufig gestellte Frage betrifft die Sinnhaftigkeit der Punkte. Da die Aufgabenfunktion von Teams übernommen wurde, könnte man annehmen, dass AixConcept keine andere Wahl hatte, als sie zu integrieren. Doch war dies eine bewusste Entscheidung. Die Punkte ermöglichen eine Bewertung von eingehenden Aufgaben oder können genutzt werden, um eingehende Aufgaben nach erwarteter Qualität vorzuselektieren und so Zeit und Arbeit für Lehrkräfte zu erleichtern. Eine Bewertung in drei Punkten wäre möglich:

  • 0 Punkte bedeuten, dass keine Beantwortung vorliegt

  • 1 Punkt bedeutet, dass eine rudimentäre, aber wahrscheinlich nur oberflächliche Beantwortung erfolgte

  • 2 Punkte bedeuten, dass sich der/die betreffende Person sehr viel Mühe gegeben hat

Last updated